Notizen zu dem Buch “Die Erkenntnisse von Celestine”.

Die Erkenntnisse von Celestine basieren auf dem Roman “Die Prophezeiungen von Celestine”. Es werden 9 Erkenntnisse vermittelt:

Erste Erkenntnis – Eine kritische Masse

  • Erkenntnis des Erwachens: Im Leben geht mehr vor, als wir angenommen haben
  • Bedeutungsvolle Fügungen lenken uns in eine Richtung
  • Verlangsamung des Thempos (<-> Alltagstrott) und Leben unter die Lupe nehmen

Zweite Erkenntnis – Das verlängerte Jetzt

  • Fügungen im Kontext betrachten
  • Den Sinn der bedeutungsvollen Fügungen für sich entdecken und annehmen
  • Fügung ist ein historischer Faktor, der die Evolution treibt
  • Nicht mehr die Unterdrückung und Urbarmachung der Natur ist das Ziel, sondern das Leben in und mit ihr

Dritte Erkenntnis – Eine Frage der Energie

  • Das Universum (und damit alles in ihm) besteht aus reiner Energie
  • Die Energie reagiert auf unsere Erwartungen
  • Informationen haben die Eigenschaft, uns genau dann zu erreichen, wenn wir sie brauchen
  • Flow-Zustand: Unternehmung, an dem wirklich Spaß gehabt hat.
  • Bereitschaft erhöhen, Schönheit wahrzunehmen
  • Mit der Energie der Natur verbinden

Vierte Erkenntnis – Der Kampf um Macht

  • Menschen stehen im Wettstreit um Energie und das hat Einfluß auf jede zwischenmenschliche Begegnung
  • Diese “geraubte” Energie ist aber minderwertig und hält nicht so lange an
  • Diese “Wettstreit-Energie” entspricht in der Transaktionsanalyse “Strokes” oder “Streicheleinheiten”
  • Eltern-Ego
    • Braucht Gefühl der Kontrolle und entzieht Kontrolliertem damit Energie für sich selber
  • Kind-Ego:
    • Ist der Meinung, das das was es braucht, JETZT sofort braucht
    • geht davon aus, es nur von Dritten erhalten zu können
    • Denkt, dass andere für das eigene Wohlergehen verantwortlich sind -> auch Energieraub
  • Erwachsenen-Ego:
    • Aufenthalt im Hier und Jetzt
    • Ist sich seiner Gefühle bewusst und drückt sie so akkurat wie möglich aus
    • Weiss, das es immer mehrere Optionen gibt
  • Zwischenmenschliche Spiele (TA: Psychologische Spiele) sind Energieraub nach festen Regeln
  • Ideale Beziehung: Beide ruhen in sich selber und sind in der Lage die freiwillig abgegebene Energie des anderen anzunehmen, ohne sich davon abhängig zu machen
  • Jeder Konflikt entstammt ursprünglich aus dem Wettstreit um menschliche Energie

Fünfte Erkenntnis – Die Botschaft der Mystiker

  • Kreativität statt Kontrolle als Lösung für vierte Erkenntnis
  • Universelle Liebe:
    • Liebe passiert einfach, man kann sich nicht dazu zwingen, etwas zu lieben.
    • “Lassen Sie die Liebe einfach zu!”
    • Wir müssen uns öffnen, um Liebe und Energie empfangen zu können
  • Evolution: Immer mehr werden sich dieser universellen Energie und Liebe öffnen
  • Evolutionäre Kraftquelle: Kundalani
  • In der Verbindung mit der universellen Energie löst sich jeglicher Konflikt, und wir benötigen keine Energie von anderen Menschen mehr

Sechste Erkenntnis – Die Klärung der Vergangenheit

  • Wir hemmen unsere Entwicklung, weil wir versuchen, mit Kontroll-Dramen Energie an uns binden
  • Kontroll-Dramen sind in der Kindheit erlernt und werden anstelle der Sychronizität benutzt
  • Konrtoll-Dramen werden fälschlicherweise benutzt, um Aufmerksamkeit Liebe, Anerkennung und Unterstützung zu bekommen
  • Eltern entwicklen Kontroll-Dramen, um Energie von ihren Kindern abzuziehen -> Kinder entwickeln auch Kontroll-Dramen, um auch Energie zu “gewinnen”
  • Kontroll-Dramen
    • Der Einschüchterer
      • Bindet Energie (Aufmerksamkeit) durch hohe Lautstärke, physischer Kraft, Drohungen usw. an sich
      • Er steht immer im Mittelpunkt
      • In seiner Gegenwart füllt man sich verängstigt oder unruhig
      • Er ist am meisten von der universellen Energie abgeschnitten
      • Anfänglich umgibt ihn eine starke Aura der Macht
      • Oft süchtig nach Adrenalinstoß
      • Ergänzungsdrama: “Armes-Ich” (Antwort-Kontroll-Drama: Gekrümmte Haltung + “Schau’ was du mir angetan hast!”)
      • Ergänzungsdrama: “Gegen-Einschüchterer” (kommt oft zum Tragen, wenn “Armes-Ich” nicht hilft)
    • Der Vernehmungsbeamte
      • Versucht durch ständiges Hinterfragen zu beweisen, dass andere Unrecht haben
      • Er enthält Energie, wenn sie der andere versucht, zu rechtfertigen und zu begründen (“Alles, was sie sagen wird gegen sie verwandt!”)
      • Er ist zynisch, sarkastisch, skeptisch, stichelnd, perfektionistisch, selbstgerecht, bösartig-manipulativ
      • Anfänglich scheinen sie durch ihren Witz, ihre unschlagbare Logik, Faktenwissen und Intellekt zu bestechen
      • Ergänzungsdrama: Der Unnahbare (dem ewigen und damit dem Energieverlust Sticheln entziehen)
      • Ergänzungsdrama: “Armes-ich”
    • Der Unnahbare
      • Sind in ihrer Welt der ungelösten Konflikte, Ängste und Selbstzweifel gefangen und versuchen diese zu verbergen
      • Fürchten, einen fremden Willen aufgedrängt zu bekommen oder/und dass ihre Entscheidungen hinterfragt werden (z.B. vom Vernehmungsbeamten)
      • Sie beanspruchen viel “Freiraum” und vermeiden es, bindene Aussagen zu machen
      • Sie meinen, ihre Hauptprobleme seien die Abwesendheit von Dingen (Geld, Freunde, soziale Kontakte, Bildung usw.)
      • “Ich bin anders als andere”, “Niemand versteht mich”, “Ich bin verwirrt”, “Ich mache bei diesen Spielen nicht mit”, “Wenn ich nur … hätte”
      • Ergänzungsdramen: Vernehmungsbeamte (manchmal auch Einschüchterer oder “Armes-Ich”)
    • “Armes-Ich” oder Opfer
      • Meinen unter Kräftemangel zu leiden und durch Mitleid anderer Energie an sich binden zu müssen
      • Eingeschworener Pessimist: Seufzen, Zittern, Weinen, In-die-Ferne-Starren, Zögerliche-Antworten, Leben-In-Der-Vergangenheit
      • Anfänglich fällt anderen Hilfsbedürftigkeit und Verletztlichkeit auf
      • An der wirklichen Lösung ihrer Probleme sind sie nciht interessiert, weil sie dadurch ihre Energie-Quelle verlieren würden !
      • Lassen sich durch Attraktivität oder das Gewähren sexueller Gefälligkeiten zu Objekten machen, um sich anschließend zu beschweren, man habe sie ausgenützt
      • Suchen sich Partner, von denen sie bedroht werden
      • Ergänzungsdrama: Hauptsächlich “Einschüchterer” (wenn sich der Einschüchterer entschuldigt, fließt Energie zum “Armen-Ich”), aber auch alle anderen
  • Kontroll-Dramen beruhen auf der Furcht, ohne unsere Eltern nicht zu überleben (was ja auch stimmt!!!), d.h. Kontroll-Dramen basieren auf Angst.
  • Die Lösung ist das Verbinden mit der universalen Energie:
    • Einschüchterer -> Führungspersönlichkeit
    • Vernehmungsberater -> Berater
    • Unnahbarer -> Freier Denker
    • “Armes-Ich” -> Reformator
  • Fragen zur Aufklärung:
    • Einschüchterer:
      • “Weshalb bist du so verärgert?”
      • “Mir scheint, als möchtest du, dass ich Angst vor dir habe!”
    • Vernehmungsbeamter:
      • “Ich mag dich, aber in deiner Gegenwart fühle ich mich ständig kritisiert.”
      • “Gibt es ausser dem eben angesprochenen Thema, noch etwas anderes, was dich stört?”
    • Unnahbarer:
      • “Ich habe den Eindruck, dass du dich von mir zurückziehst und auf Distanz bedacht bist. Wie fühlst du dich?”
    • “Armes-Ich”:
      • “Ich habe das Gefühl, dass du mich für die negativen Umstände in deinem Leben verantwortlich machst!”
      • “Vielleicht beabsichtigst dues nicht, aber ich habe das Gefühl, dass du versuchst, mir Schuldgefühle einzuflössen”
  • Erkenntnisse zum Ausweg:
    1. Beziehungen zu den Eltern spiegeln sich in anderen Beziehungen wider
    2. Jede Situation birgt eine Botschaft
    3. Der Körper gibt Hinweise
    4. Wer die Wahrheit sagt, überlebt
    5. Um Hilfe bitten, hilft
    6. Ein erweiterter Blickwinkel hilft, mehr zu sehen
  • Das Leben ist eine Reise und kein Endresultat -> Fortschritt statt Perfektion
  • Wenn man sich ungute Gefühle leistet, ist man in einem Kontroll-Drama gefangen!

Siebte Erkenntnis – Der Energiefluss tritt ein

  • Auf die richtige (d.h. der Evolution dienende) Frage, bekommt man auch immer eine Antwort
  • Nur dann handeln, wenn man in keinem Kontroll-Drama gefangen ist, dann geschieht’s im Einklang mit dem höheren Willen
  • Nicht impulsiv (Gefühl, dass augenblicklich etwas passieren muss -> Handlungszwang -> auch nach Erfüllung: Unbefriedigt
  • ), sondern intuitiv (Wunsch ist insistent und beständig) handeln

  • Angst: Aufgeben, z.B durch Übertreiben. Realistisch? Was kann ich konkret in diesem Moment tun?
  • Verwirrung: Aufgeben der Kontrolle. Was kann ich konkret in diesem Moment tun?
  • “Was würden Sie tun,, wenn Sie wüßten, dass Sie nicht versagen können?”

Achte Erkenntnis – Die interpersonelle Ethik

  • Jeder Mensch, der uns begegnet hat eine Botschaft für uns.
  • Die Wurzeln unserer Sucht nach romantischen Beziehungen liegen in der nichterfolgten oder unvollständigen Integration unseres gegengeschlechtlichen Elternteils
  • Platonische Beziehungen mit dem anderen Geschlecht können uns bei der Integration dieser Energie helfen, zu kompletten Personen zu werden
  • Wir werden lernen müssen, unseren co-abhängigen Umgang (Ergänzungsdrama) mit anderen zu erkennen und umzuformen
  • Kinder brauchen männliche und weibliche Energie, da sie aber meist nur eines davon ausreichend erhalten, wenden sich viele Kinder von ihren Eltern ab und ihren Altersgenossen zu. Hier ist aber unmöglich, “Erwachsensein” zu lernen.

Neunte Erkenntnis – Das Auftauchen einer Kultur

Die oberen acht Erkenntnisse setzen sich auf breiter Front durch… mehr habe ich nicht aus diesem Kapitel mitnehmen können…

1 Trackback or Pingback for this entry

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *